Home

Das Kindergartenjahr 2020/2021: "Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen"

 

Die Betreuung der Kinder findet im "Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen" und unter den nachfolgenden Vorgaben statt.

Wegen der weiterhin nötigen Infektionsschutzmaßnahmen kann es möglicherweise zur Einschränkung des Betreuungsangebotes kommen.

Bitte bringen Sie zu Beginn der Betreuung oder nach einer Unterbrechung der Betreuung die ausgefüllte Infektionschutz-Erklärung mit und beachten Sie die Informationen aus dem Elternbrief vom 22. Juli 2021.

Kinder mit Krankheitssymptomen dürfen nicht in die Betreuung (§6 Hess. Coronavirus-Schutzverordnung).

 

Unsere Informationen im Überblick:

 

Wir stehen im ständigen Austausch und stimmen unsere Maßnahmen, Regelungen und Betretungsverbote mit dem Gesundheitsamt des MTK ab.

 


 

Unsere Zutritts- und Hygieneregelungen (im "Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen"):

Bitte halten Sie stets (in den Bring-/Abholsituationen auf dem gesamten Gelände, an den Türen, im Kinderhaus, etc.) die Zutrittsregeln ein, u.a.:

  • Jede Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt. Bei persönlichen Begegnungen, insbeson-dere mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, ist besondere Vorsicht walten zu lassen (§1 Hess. Coronavirus-Schutzverordnung).
  • Personen die COVID-19 Krankheitsanzeichen zeigen, haben Zutrittsverbot (§6 Hess. Coronavirus-Schutzverordnung).
  • Kinder aus einem Hausstand mit Personen in Quarantäne (Eltern, Geschwister, etc.) haben Zutrittsverbot (§6 Hess. Coronavirus-Schutzverordnung).
  • Immer 1,5m Abstand zu anderen Menschen einhalten.
  • Begleitperson muss als Mund-Nase-Bedeckung eine medizinische Maske / OP-Maske (DIN EN 14683:2019) oder FFP2-Maske (DIN EN 149:2001) - auch NK95 & N95 möglich - tragen! Dies gilt auch für die Eingewöhnungszeit, den Schnuppertag und zu Gesprächen/Besprechungen. Keine Ausnahmen.
  • nur eine Begleitperson für die Bring-/Abholsituation.
  • Händedesinfektion ist für die Begleitperson vorgeschrieben.
  • Händewaschen für Kinder vor Zutritt in den Gruppenraum im Gruppen-Bad gemäß den Anforderungen.
  • Lesen und beachten Sie die Aushänge (hängen an mehreren Punkten aus) und befolgen Sie die Anweisungen unserer MitarbeiterInnen.
  • Sie benötigen mehr Zeit und Geduld für die Bring- und Abholsituation.
  • Abgabe der Infektionsschutz-Erklärung nach 5 Tagen Abwesenheit, auf Anforderung oder zu Beginn der Betreuung (siehe unten) oder nach einer Schließzeit.
  • Nach einer Covid-19 Erkrankung oder nach einer Quarantäne benötigen wir zusätzlich zur Infektionsschutz-Erklärung einen Schnell-Test (keinen Selbsttest) ihres Kindes auf SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis aus einer zugelassenen Teststelle. Nach einer Covid-19 Erkrankung mit Verdacht/Hinweis auf oder bestätigter Virusmutation benötigen wir einen negativen PCR-Test. Die Rückkehr in die Kinderbetreuung ist andernfalls nicht möglich.
  • Für die Zutritts- und Hygieneregelungen ("AHA+L") gelten keine Ausnahmen nach der "COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung".

 

Beachten Sie bitte die geltenden Einreise-/Rückreiseregelungen nach einem Auslandsaufenthalt in den letzten zehn Tagen vor Einreise und vor der Kinderbetreuung. Hierbei wird zwischen internationalen Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvarianten-Gebieten unterschieden, für die jeweils besondere Infektionsschutz- und Quarantäneregelungen der bundesweiten "Corona-Einreiseverordnung" gelten. Nach Einreise/Rückreise aus den hier aufgelisteten Gebieten kann evtl. ohne 14-tägige Unterbrechung keine Kinderbetreuung erfolgen.

Nutzen Sie regelmäßig das kostenlose Angebot der Bürgertestung auf eine SARS-CoV-2 Infektion!

 


 

Unsere Zutrittsbeschränkungen und Besonderheiten in den jeweiligen Häusern:

In der Großen Raupe, Kleinen Raupe und in Liliput sind die gleichzeitige Anwesenheit an Begleitpersonen im Haus begrenzt und die Wegeführung wurde jeweils angepasst. Während der Kinderbetreuung dürfen die Gruppenräume von Begleitpersonen nicht betreten werden, Ausnahmen: Schnuppertage und Eingewöhnung.

Große Raupe:

  • Etagenbetrieb, d.h. die Bring- und Abholsituation findet auf der jeweiligen Etage statt und Geschwisterkinder werden etagenweise zusammengeführt
  • Es hängen am Eingang (Hoftor) je Stockwerk vier Zutrittskarten. Bitte lesen Sie die Anweisung vor Ort. Ohne Zutrittskarte müssen Sie am Eingang warten, bis wieder eine Zutrittskarte zur Verfügung steht.
  • Als Begleitperson für die Eingewöhnungszeit und den Schnuppertag, sowie Gespräche und Besprechungen bitte keine Zutrittskarten mitnehmen.
  • Besucher, Bewerber, Lieferanten und Handwerker benötigen keine Zutrittskarte.

Kleine Raupe:

  • Etagenbetrieb, d.h. die Bring- und Abholsituation findet auf der jeweiligen Etage statt und Geschwisterkinder werden etagenweise zusammengeführt
  • Nur Zugang über den Hof in den Flur im Erdgeschoss, max. 2 Begleitpersonen mit Kind gleichzeitig. Bitte achten Sie auch vor dem Eingang im Hof auf den Abstand. Ausgang nur über die Personaltür.

Liliput:

  • Zugang Glühwürmchen-Gruppe nur über den Innenhof (nicht von der Straße), max, 2 Begleitpersonen mit Kind je Gruppe.
  • Zugang Zwergengruppe nur über den Eingang an der Straße, max, 2 Begleitpersonen mit Kind je Gruppe.

Waldraupe:

  • Maskenpflicht (s.o.) für Erwachsene in der Bring-/Abhol-Situation.
  • Maskenpflicht (s.o.) für Erwachsene auf dem Gelände und im Haus der Waldraupe.
  • Abstandsregeln (mind. 1,5 Meter) einhalten – bitte auch für Kinder außerhalb der Gruppe „Waldraupe“ beachten, z.B. Geschwisterkinder.
  • Keinen Aufenthalt in der Bring-/Abhol-Situation.
  • Zutrittsbeschränkung: nur 1 Begleitperson gleichzeitig im Waldhaus.

 


 

Infektionsschutz-Erklärung der Eltern/Sorgeberechtigten:

Bitte bescheinigen Sie uns zu Beginn der Betreuung und erneut nach jeweils einer Unterbrechung von 5 Kalendertagen oder auf Anforderung schriftlich mit dem ausgefüllten und unterschriebenen Dokument „Infektionsschutz“die Beachtung und Einhaltung der Regelungen.

Das Dokument zum „Infektionsschutz“ können Sie hier herunterladen.

Bitte bringen Sie es fertig ausgefüllt und unterschrieben beim "Kind-Bringen" mit und geben es bitte in der Gruppe ab.

Nach einer Covid-19 Erkrankung oder nach einer Quarantäne benötigen wir zusätzlich zur Infektionsschutz-Erklärung einen Schnell-Test (keinen Selbsttest) ihres Kindes auf SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis aus einer zugelassenen Teststelle. Nach einer Covid-19 Erkrankung mit Verdacht/Hinweis auf oder bestätigter Virusmutation benötigen wir einen negativen PCR-Test. Die Rückkehr in die Kinderbetreuung ist andernfalls nicht möglich.

 


 

Verordnungen der Landesregierung:

Die folgende Verordnung der Landesregierung Hessen ist derzeit für den "Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen" in Kindertagesstätten für Eltern, Kinder und Beschäftigte von Bedeutung:

"Coronavirus-Schutzverordnung"

Sie finden die jeweils aktuellen Verordnungen hier:

https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über Anpassungen. Weiterhin können die Verordnungen für Hessen durch weitere (oder weitergehende) Einschränkungen z.B. der Landkreise, Gesundheitsamt etc. ergänzt werden.

 


 

Informationen zum Thema Kinderbetreuung bei Einschränkungen im Kinderbetreuungsangebot:

Wer seine Kinder pandemiebedingt zu Hause betreut, hat unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf zusätzliche Kinderkrankentage oder eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz.

 


 

Informationen zum Thema Kinderbetreuung bei festgestellten Inzidenzwerten über 165 je 100.000 Einwohner im MTK:

Ab einer festgestellten Inzidenz von 165 je 100.000 Einwohner im Main-Taunus-Kreis schließen die Kindertagesstätten und es erfolgt nur noch eine Notbetreuung mit Zugang wie folgt (Quelle: §2 der 2. Corona-VO (Corona-Einrichtungsschutzverordnung) Land Hessen):

Zur Teilnahme an der Notbetreuung berechtigt sind (…), sofern

  1. eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann, insbesondere, weil beide sorgeberechtigten Elternteile, in deren Haushalt sie wohnen, ihrer Erwerbstätigkeit oder ihrem Studium nachgehen müssen; das Vorliegen dieser Voraussetzungen ist durch Bescheinigungen, insbesondere des Dienstherrn oder Arbeitgebers, rechtzeitig, möglichst eine Woche im Voraus, nachzuweisen; entsprechendes gilt für berufstätige oder studierende Alleinerziehende im Sinne des § 21 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch,
  2. die Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  3. ein Anspruch auf sonderpädagogische Förderung besteht, die eine besondere Betreuung erfordert oder
  4. ohne die Betreuung im Einzelfall für Eltern und Kinder eine besondere Härte entstünde, die sich durch außergewöhnliche und schwerwiegende Umstände von den durch den Wegfall der regelhaften Betreuung allgemein entstehenden Härten abhebt.

Die Arbeitgeberbescheinigung (Vorlage Land Hessen) stellen wir Ihnen hier zur Verfügung: Arbeitgeberbescheinigung herunterladen

 


 

letzte Aktualisierung: 22.07.2021